Home
Links
Kontakt
Impressum
 
Besucher:58619
Online: 1



Lautlose "Lusttour" ins Grüne


Vor dem Gymnasium Canisianum in Lüdinghausen bot sich am Samstagmorgen ein ungewöhnlicher Anblick: Dort parkten in Reih' und Glied 20 Elektromobile, die vor dem großen Start noch ein letztes Mal von ihren Fahrern durchgecheckt wurden. "Ich tanke Solarstrom" – diese Aufschrift zierte einige der Fahrzeuge, die alle ihren Strom aus regenerativen Energien beziehen.



Anlass für das Treffen der "Elektromobil-Szene" in Lüdinghausen war die Solarchallenge Münster: Das Sunny-Cani-Team unter der Leitung von Bernd Lieneweg hatte die gemeinsame Fahrt zu interessanten Sehenswürdigkeiten im Münsterland im Internet ausgeschrieben.

"Der E-Mobil-Cup Recklinghausen fällt in diesem Jahr leider aus, und so ist vor einiger Zeit die Idee in den Köpfen gereift, als Ersatz diese Tour durchs Münsterland zu initiieren, die vor einigen Jahren schon einmal hier stattfand", erklärte Bio- und Chemielehrer Bernd Lieneweg, Organisator des Ereignisses. Er leitet gemeinsam mit Physiklehrer Dr. Georg Schütz die Sunny-Cani-Team-AG, die neben der Betreibung von Fotovoltaikanlagen an der Schule als zweiten Schwerpunkt die Wiederherrichtung von Elektrofahrzeugen auf Solarstrombasis hat.

"Seit den Weihnachtsferien planen wir dieses Ereignis und freuen uns, dass wir heute gemeinsam mit den Schülern Fabian Pellmann und Lukas Nacke diese Tour starten können. Die beiden haben vor kurzem den Führerschein mit 17 gemacht. Es ist ihnen bereits gestattet, Leichtkraftfahrzeuge alleine zu fahren", erläuterte Bernd Lieneweg die Beteiligung von Cani-Schülern an diesem Projekt. In den vergangenen Sommerferien haben die beiden Jugendlichen ihre Elektrofahrzeuge "aufgemotzt". "Wir kaufen alte, zum Teil leicht verschrottete Fahrzeuge billig ein, um sie dann in gemeinsamer Arbeit wieder auf Vordermann zu bringen. Gesponsert wird unser Team vom Autohaus Rüschkamp."

Die Tour am vergangenen Wochenende hatte deutschlandweit begeisterte Elektromobilfahrer angesprochen. Vor allem aus dem Ruhrgebiet, aber auch aus Paderborn und München waren Anhänger der "Elektromobil-Szene" mit ihren Fahrzeugen angereist. So ging es dann mit 20 Teilnehmern am Samstag zunächst nach Haltern ins "Lake Side Inn", von da aus weiter nach Coesfeld-Lette zum Eisenbahnmuseum und nach Nottuln zu Biolandwirt Büssing, der den umweltbewussten Ausflüglern seine Biogasanlage zeigte. Der Abend schloss mit einer Grillrunde

"Hier hat sich heute wirklich die richtige Szene getroffen." Bernd Lieneweg

in Lüdinghausen ab, bevor es am Sonntag zunächst nach Havixbeck ins Rundfunkmuseum ging. Ihren Abschluss fand die Tour in Wettringen, wo die Fahrer auf einem Dorffest unter dem Motto "Erneuerbare Energien" auf 20 weitere Elektromobilfahrer trafen. Insgesamt 140 Kilometer legten die Mobile, die zwischen 45 und 110 Kilometer pro Stunde fahren, zurück.

Bernd Lieneweg freut sich, dass seine Schule aufgrund solcher Projekte den Titel "Agenda 21: Schule der Zukunft" im Jahr 2005 erhielt und hofft, dass dieser Titel auch im Sommer 2008 wieder an das Cani geht. "Hier hat sich heute wirklich die richtige Szene getroffen, die Leute kennen sich alle, und wir haben unseren Spaß an diesem Ausflug. Es ist eine reine Lusttour bei dem schönen Wetter", lautete das Fazit von Bernd Lieneweg.

Quelle: WN, 28.04.08