Home
Links
Kontakt
Impressum
 
Besucher:59450
Online: 1



Sunny-Cani-Team lädt ein


Das Sunny-Cani-Team, seit über zehn Jahren AG für Solarenergie und Elektromobilität am Gymnasium Canisianum, beteiligt sich - von Anfang an gefördert vom Autohaus Rüschkamp - regelmäßig an der Tour de Ruhr und anderen Rallyes in Deutschland.

Laden an der Stromtankstelle auf dem Hof Nacke in der Olfener Bauerschaft Kökelsum. Dort öffnet am Sonntag um 14 Uhr das EL-Café. Foto: (Martin Parpin)

In diesem Jahr zum vierten Mal wird die Solarchallenge Münsterland veranstaltet. Das Canisianum hatte eine der ersten Fotovoltaik-Anlagen in Lüdinghausen und die erste Stromtankstelle der Drehstromliste vor Ort, die mit Sonnenenergie gespeist wird, heißt es in einer Pressemitteilung. Nirgendwo ist das Drehstromtankstellennetz dichter als im Aktionsradius des Sunny-Cani-Teams. Ehemalige Schüler des Canisianums gründeten das ?l team muensterland?und luden Elektroautofahrer aus dem Münsterland und dem Ruhrgebiet zum E-Treff Münsterland ein. So verwundere es nicht, dass nun auch landespolitisch - angestoßen in Lüdinghausen - das Münsterland als Modellregion zwischen Rhein-Ruhr und Münster im Gespräch sei, heißt es weiter. Denn die Modellregion Rhein-Ruhr als Fördergebiet des Bundes schließe die Städte Aachen und Münster ausdrücklich ein, Münster wegen der aktuellen Batterieforschung an der Westfälischen Wilhelms-Universität. Für das Gymnasium Canisianum ergebe sich damit unter Umständen die Möglichkeit, sich in dieses Projekt einzubringen. Derweil planen die Elektroautofahrer der Region ihren zweiten E-Treff Münsterland, diesmal in der Bastelwerkstatt des Sunny-Cani-Teams, die im vergangenen Jahr nach Olfen (Kökelsum 18) ausgelagert wurde, da am Cani dafür kein geeigneter Platz zur Verfügung steht. Alle Elektroautofahrer und an der Thematik Interessierten sind am kommenden Samstag (20. Februar) ab 14 Uhr eingeladen in das improvisierte EL-Café auf dem Hof Nacke, um bei Kaffee, Kuchen oder Pizza die neuesten Entwicklungen im Bereich der Elektromobilität in der geplanten Modellregion Münsterland zu diskutieren, teilen die Organisatoren abschließend mit.

Quelle: WN 18.02.2010