Home
Links
Kontakt
Impressum
 
Besucher:58619
Online: 1



Schüler kreieren Elektro-Leezen - E-Treff im Autohaus Rüschkamp: Kaffeeklatsch und Bastelstunde


Lüdinghausen. Der E-Treff Münsterland entwickelt sich zur Tauschbörse für Ideen und Teile, zum Treffpunkt für Hobby und Profi, zum Bindeglied zwischen Leuten, die Elektromobilität leben und von ihr leben wollen. Hier treffen sich Ingenieure und Schüler, Lehrer und Kaufleute, Schrauber und Schreibtischtäter.

Beim 3. E-Treff am vergangenen Samstag in der Werkstatt des Autohauses Rüschkamp an der Seppenrader Straße lernten vormittags die Schüler der Fahrrad-AG Senden, Dennis Bauer und Christoph Ignatzy, zusammen mit ihrem Lehrer Hermann Wulfekammer unter Anleitung von Dipl. Ing Martin Behrs vom Netzwerk ruhrmobil-E Bochum, wie man gebrauchte Fahrräder zu Pedelecs, also Elektrofahrrädern, umrüstet. Sie möchten ihre neuen Kenntnisse beim Leezentag von ADFC und Autohaus Rüschkamp am 20. März weitergeben, indem sie Leuten helfen wollen, die ihr eigenes Fahrrad mit einem Umrüstkit zum Pedelec umbauen möchten.

Das Lehrer-Ehepaar Margret und Franz Lödding, Veranstalter der DSL-Tour Westenholz, nutzte die Gelegenheit des Elektrofahrer-Treffs, um seine Elektroauto-Sammlung mit einem neuen CityEl aus dem Autohaus zu bereichern.

Arnold Bock, jetzt Ehrenvorsitzender der ISOR Dortmund, tauschte mit dem neuen ISOR-Vorstand Erfahrungen aus, und es wurden Pläne geschmiedet für die neue Vereinsarbeit , auch im Hinblick auf die 19. Tour de Ruhr im Sommer.

Daniel Sperling, selbstständiger Ingenieur aus Bochum, stellte das Konzept seines Umbausatzes „BEA-Tricks“ vor, mit dem man einen Smart zum Elektroauto umbauen kann. Außerdem brachte er zum Ausprobieren ein Hightech-Pedelec mit, das zusammengefaltet im Kofferraum transportiert werden kann.

Nach dem Handeln und Basteln mit Neuem und Gebrauchtem am Vormittag wurde es nachmittags beim EL-Café gemütlicher, das Sylvia Illberger vom Autohaus Rüschkamp und Bernd Lieneweg vom Sunny-Cani-Team gemeinsam vorbereitet hatten. Bei Kaffee und Kuchen schauten sich die Enthusiasten einen Film von der Euregio-Tour 2006 an. Danach stellte Manfred Elwing von „didactech Bochum“ sein digitales Bilderbuch „who-is-who“ vor, in dem Fotos und Anschriften von Elektrofahrern aus Europa gesammelt sind, eingeflochten in fotografische Erinnerungen an unzählige Touren der letzten 10 Jahre. Während die großen Autokonzerne gerade mal wieder Elektroautos neu erfinden, zeigen die alten Bilder, dass Elektromobilität in der Nische – in der Szene eben – seit Jahrzehnten funktioniert.

Bernd Lieneweg


width="565"

Kooperation Uni – Hauptschule: die Schüler Dennis Bauer und Christoph Ignatzy aus Senden bauen unter Anleitung des elektroingenieurs Martin Behrs von der Ruhr-Universität Bochum (rechts) ein altes Fahrrad zum Pedelec um, interessiert schauen Lehrer Hermann Wulfekammer (Mitte) und Franz Lödding (links) zu.

width="570"

Verladen ist das von Franz Lödding erworbene CityEL Elektroauto.

width="571"

EL-Café in der Autowerkstatt: von links: Margret Pfeiffer-Lödding, DSL Westenholz, Christian Sperl, ISOR Dortmund, Manfred Elwing, didactech Bochum.



Quelle: Westfälische Nachrichten 12.03.2010