Home
Links
Kontakt
Impressum
 
Besucher:58619
Online: 1



Fünfte Solarchallenge Münsterland startet zum Merfelder Bruch


Lüdinghausen/Olfen.  Die Solarchallenge Münsterland findet am kommenden Wochenende zum fünften Mal statt. Die ersten Touren starteten in Lüdinghausen, dann wurde die Bastelwerkstatt nach Olfen, den Wohnort der damals aktiven Canisianer Lukas Nacke und Fabian Pellmann, verlegt, und so ist nun auch der Start zur fünften Solarchallenge Münsterland in Olfen, Kökelsum 18, Standort des EL-Team-Münsterland. Das Sunny-Cani-Team am Gymnasium Canisianum hat einen Neuanfang vollzogen. Im Leitungsteam sind nun Fabian Pellmann als Übungsleiter und der Elektriker und Hausmeister Thomas Hols aktiv. Sie basteln mit jüngeren Schülern an zwei Oldtimer-Elektromobilen und werden sich auch an der Solarchallenge beteiligen. Das Treffen der Elektroautofreunde beginnt am Freitag, den 27. Mai, auf dem Hof Nacke, wo sich am Abend jeder Interessierte die Fahrzeuge anschauen und mit den „Realos der Elektromobilität“ diskutieren kann. Unter der Leitung von Fabian Pellmann führt die Fahrt am Samstag, den 28.5., am Halterner Stausee vorbei in den Merfelder Bruch zum traditionellen Wildpferdefang. Mit von der Partie ist auch das Elektroauto der neuesten Generation aus dem Autohaus Rüschkamp, ein viersitziger Peugeot iOn. Joan Hendrik Rüschkamp wird es erstmalig voll besetzt nutzen, um seine Familie zum Wildpferdefang-Spektakel zu kutschieren. Für diejenigen, die keine der 28 Eintrittskarten ergattert haben, hat Lukas Nacke eine Alternativroute ausgearbeitet. Ebenfalls beginnend in der Hohen Mark wird er über Dülmen zum Bulderner See fahren, wo es in der Bikers Farm Energienachschub für Autos und Fahrer geben wird. Die eher durch ihre Geräuschkulisse auffallenden Biker und die Freunde des lautlosen Elektroantriebs werden sicher ins Gespräch kommen, das hat schon die Vortour gezeigt. Um das möglicherweise entstehende Energieproblem der Fahrzeuge, die im Forst des Herzogs von Croy geparkt werden, zu lösen, hat die Feuerwehr Dülmen Hilfe mit einem Generator versprochen. Abends gibt es auf dem Hof Nacke „auf Kökelsum“ ein zünftiges Grillfest, am Sonntagvormittag nach dem Frühstück schnurren die Elektromobile noch einmal durch das hoffentlich sonnige Münsterland, denn die Ausfahrt wird traditionsgemäß mit Eisessen in Lüdinghausen beendet, während die Fahrzeuge an den Ladestationen (Drehstromkisten) am Cani und bei Rüschkamp an der Steverstraße noch einmal mit Strom für die Rückfahrt „voll gepumpt“ werden. Jederzeit und überall, wo sie auftauchen, kann man die Elektrofahrer nach ihren Erfahrungen befragen, die Elektroauto-Enthusiasten geben immer gerne Auskunft, sie sind seit über zwei Jahrzehnten schließlich die Pioniere der Elektromobilität, besonders auch im eher beschaulichen Lüdinghausen, der Cittáslow des Nordens.

width="480"

Diese schmucken "Hotzenblitze" von Fedor Krämer und Franz Lödding werden auch in diesem Jahr wieder erwartet.

 

Erstmalig dabei ist der neue Peugeot iOn von Hendrik Rüschkamp, der im Drive-carsharing eingesetzt wird.

width="480"



Quelle: Bernd Lieneweg 22.05.2011