Home
Links
Kontakt
Impressum
 
Besucher:58619
Online: 1



7. Solarchallenge Münsterland gut angenommen und gut angekommen


Die vor neun Jahren von Manfred Elwing aus Bochum und Bernd Lieneweg aus Senden ins Leben gerufene Münsterland-Rundfahrt für Elektrofahrzeuge wurde in diesem Jahr wieder vom Sunny-Cani-Team am Gymnasium Canisianum ausgerichtet. Bei etwas kühlem, aber sonnigem Wetter trafen sich ca. 30 Elektromobilitäts-begeisterte Menschen, die  aus dem Ruhrgebiet, dem Aachener, Kölner und Paderborner Raum und dem Sauer- sowie Münsterland mit ihren Elektroautos angereist waren, um drei Tage in Gemeinschaft in der münsterländischen Parklandschaft zu erleben. Während vor neun Jahren die kleinen dreirädrigen Elektromobile CityEL und Twike die Szene beherrschten, fuhren 2013 überwiegend vierrädrige, ganz normal aussehende Elektroautos, wobei zwei Opel Ampera und der Chevrolet Volt vom Autohaus Rüschkamp in Lüdinghausen die größten und modernsten, allerdings von einem Range-Extender unterstützten Fahrzeuge waren. Die neuesten rein Batterie-elektrisch angetriebenen Autos waren ein Peugeot iOn, ein Mitsubishi iMiEV und zwei Smarts von BEA-Tricks.

/

Das Gymnasium Canisianum zeigte sich von seiner gastfreundlichen Seite, Kontaktlehrer Gero Borrmann hieß die Teilnehmer im Namen von Schulleiter Michael Dahmen willkommen. Schulträger-Vorsitzender Christoph Schlütermann absolvierte begeistert eine Probefahrt in einem Elektroauto neuester Generation. Hausmeister und Schulelektriker Thomas Hols, der das Sunny-Cani-Team und die beiden Schulfahrzeuge betreut, sorgte für den reibungslosen Stromfluss, um die über 20 Fahrzeuge mit Energie zu versorgen. Die Excanisianer Lukas Nacke und Fabian Pellmann kümmerten sich um den Grillabend, Bäckerei Kallwey, die die Cafeteria im Cani betreibt, verwöhnte die Gäste mit einem allseits gelobten Frühstück. Die Touren, von Bernd Lieneweg vorbereitet und in einem ausführlichen Fahrerhandbuch beschrieben, führten am Samstag zur Brüggemühle der Familie Niesmann in Herbern und zum Mühlen- und Gerätemuseum in Rinkerode, wo auch Lademöglichkeiten für die Elektroautos bereit gestellt wurden. Nach dem Mittagessen im Landhaus Vierjahreszeiten zeigte Udo Wellerdieck von der NABU-Naturschutzstation Münsterland in der Davert das Beweidungsprojekt mit Heckrindern und Konikpferden in der Emmerbachaue. Am Sonntag ging es noch bei strahlendem Sonnenschein zum Eisessen in die Steverstadt. Die zweite Ausfahrt brachte die TeilnehmerInnen zum abschließenden Mittagessen an den Halterner Stausee.



Quelle: Bernd Lieneweg 30.04.2013